• Beitrags-Kategorie:Blog

Girsch (andere Namen: Dreiblatt, Erdholler, Geißblatt, Geißfuß, Bodenholunder)Achtung

Beschreibung:

Giersch gehört zur Familie der Doldenblütler. Inklusive der weißen Blütenstände kann er Wuchshöhen bis 100 Zentimeter erreichen. Der Blätterteppich ist aber in der Regel nicht höher als 30 Zentimeter.

Kaum ein Unkraut im Garten ist so hartnäckig wie der Giersch. Er verbreitet sich nicht nur über Samen, sondern auch über unterirdische, elfenbeinfarbenen Kriechtriebe aus.

Standort: 

stickstoffreichen, humosen Böden, feucht, schattig.


Kulturpflanzenbeseitigung:

Girsch muss komplett, also inklusive aller Wurzeln, Blätter und Triebe aus dem Boden entfernt werden.

Tipps hier 


 Girsch ist auch ein geniales Küchen- und Heilkraut!  

Kulturpflanzennutzung:

  • in der Küche:
    Giersch gehört als Doldenblütler zur Familie der uns bekannten schmackhaften Gemüse- und Würzpflanzen, wie Möhre, Pastinake, Kümmel, Petersilie und Dill. Er enthält viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. So ist er dem mineralstoffreichen Grünkohl weit überlegen, er besitzt bis zu dreizehnmal mehr Mineralstoffe. Genauso ist der Vitamin-C-Gehalt viermal höher als in Zitronen!
  • Heilkraut:
    bei Blasenentzündungen, Erkältungen, Frühjahrsmüdigkeit, Gicht, Hämorrhoiden, Hexenschuss,
    Husten, Insektenstiche, Ischias, Krampfadern, Rheuma, Verbrennungen, Verstopfung, Würmer, Zahnschmerzen
  • Badezusatz:
    Für eine lindernde Wirkung bei Gicht, Rheuma, Hexenschuss und Ischiasschmerzen wird ein Gierschabsud dem Badewasser zugegeben. Hierzu 500 g Giersch mit genügend Wasser aufkochen, etwa 15 Minuten stehen lassen und dann dem Badewasser zugeben.
  • als Tee:
    Für eine Heilwirkung bei bei Blasenentzündung und Schnupfen, außerdem besitzt er die Fähigkeit, schädliche Stoffe aus dem Körper auszuschwemmen.
    Eine äußere Behandlung bei Gicht, Hexenschuss, Ischiasschmerzen und Rheuma wird durch Einahme des Tees begleitet.
    Für den Tee 250 ml kochendes Wasser über zwei Esslöffel des Krauts geben und nach zehn Minuten abseihen
  • pur:
    Bei Insektenstichen und Verbrennungen, auch Sonnenbrand, können frisch zerriebene Gierschblätter auf die betroffenen Hautstellen aufgelegt Linderung verschaffen.

Quelle: http://www.kostbarenatur.net/anwendung-und-inhaltsstoffe/giersch/

PS: in Korea wird Girsch sogar als Gemüse angebaut

Schreibe einen Kommentar